Bei der Stuttgarter Oper ist nun wirklich Initiative gefragt – die Phase der Stagnation muss ein Ende finden

Zu: Stuttgarter Oper / StZ, „Nopper: Sanierung nicht wie einen Kaugummi ins Unendliche ziehen“

 

Reich-Gutjahr: Bei der Stuttgarter Oper ist nun wirklich Initiative gefragt – die Phase der Stagnation muss ein Ende finden

Zur Ankündigung des neuen Stuttgarter Oberbürgermeisters Frank Nopper, bei der Opernsanierung Tempo zu machen und in diesem Jahr eine Entscheidung herbeizuführen, erklärt Gabriele Reich-Gutjahr, Stuttgarter Abgeordnete der FDP/DVP Landtagsfraktion:

„Frank Nopper setzt genau das richtige Signal. Bei der Oper ist nun wirklich Initiative gefragt. Die Phase der Stagnation muss ein Ende finden. Jetzt muss es zügig vorangehen.

Traurig genug, dass die lange Zeit coronabedingter kultureller Abstinenz nicht bereits für die Sanierung des Littmann-Baus genutzt werden konnte. Damit hätte der zwangsläufige Stillstand des Opernbetriebs zumindest einen positiven Nebeneffekt erhalten.

Die Pläne liegen, vor, eine sinnvolle Ausweichstätte für das Operninterim scheint gefunden. Nun ist es hoch an der Zeit, die Sanierung des Littmann-Baus rasch und forciert anzugehen. Sonst droht uns eine unendliche Geschichte ergebnisloser Diskussionen, und das kann nun wirklich niemand wollen, dem etwas an Stuttgart und seinem kulturellen Leben liegt.

Die Staatsoper ist schließlich nicht nur für die Landeshauptstadt eine Ikone, sondern eine europaweit gefeierte Hochburg für Oper und Ballett.“