Menschen mit Mut – Teil 7: Strategie- und Kommunikationsberater Bert Helbig

„Früh übt sich, wer ein Meister werden will.“ Anlässlich meiner Reihe „Menschen mit Mut“ sprach ich mit Bert Helbig in seinem Büro im Stuttgarter Westen. Schon früh war es sein großes Ziel Radiomoderator zu werden. Mit gerade einmal 11 Jahren bekam er die Möglichkeit an einer Moderatorenschulung teilzunehmen. Der amerikanische Programmdirektor eines Radiosenders in Nürnberg erkannte das Talent des jungen Nachwuchsmoderators und offerierte ihm gleich die Moderation einer eigenen Radiosendung am Sonntag früh. Hier machte Bert Helbig das erste Mal Bekanntschaft mit deutschen Schutzvorschriften, woraufhin er sich mit einer Petition an den Deutschen Bundestag wandte. Von dort wurde ihm geraten, beim Gewerbeaufsichtsamt eine Ausnahmegenehmigung zu beantragen, die er auch erhielt. Und so konnte er seine eigene Radiosendung starten. Das Video zum Gespräch finden Sie am Ende des Textes.

Initialzündung:

Nach dem Schulabschluss absolvierte Bert Helbig  ein Volontariat bei einem Radiosender und arbeitete als Radiomoderator (mit 20 moderierte er die Morning Show) bei verschiedenen Sendern. Mit dreißig wurde er Programmchef bei DIE NEUE 107.7.

In dieser Zeit hatte er regelmäßigen Kontakt mit Firmen, die sich auf die Beratung von Radiosendern spezialisiert hatten. In Helbig reifte der Entschluss, sich im Bereich der Beratung von Radiosendern und Medienhäusern selbständig zu machen. Es war ein allmählicher Übergang, kein harter Cut.

Herausforderungen:

So startete er seine Selbständigkeit in einer Doppelrolle. Auf der einen Seite baute er seine Selbständigkeit auf, auf der anderen Seite arbeitete er nach wie vor für DIE NEUE 107.7. Unterstützung fand er bei verschiedenen Mentoren, die er kennengelernt hatte. 2015 startete er dann endgültig mit seinem eigenes Beratungsunternehmen für strategische Beratung und Umsetzung, Coaching im Radio- und Medienbereich, sowie als Keynote Speaker für alle Branchen. Wie agieren angesichts der Coronakrise? Private Radiosender leben von der regionalen Verankerung und den regionalen Werbeeinnahmen. Bert Helbig war und  ist überzeugt, dass gerade in der Coronazeit sich die Bedeutung des Radios als Informationskanal und als Mutmacher verstärkte. Jeder Radiosender musste für seine Hörer die richtige Ansprache finden, die Krise begleiten mit konstruktiven Beiträgen zu Themen, die den Hörern am Herzen lagen. „Wenn man das Radio einschaltet, muss für die Hörer das Leben ein bisschen besser sein als ohne.“ Die Reichweite der Sender ist in dieser Zeit deutlich gestiegen. Und man hat gelernt, dass ein Nachrichtenredakteur auch von zuhause arbeiten kann. Das eröffnet neue Möglichkeiten, auch für die Zukunft. Die online Arbeit hat sich auch in seien anderen Tätigkeitsfeldern als machbarer erwiesen als gedacht. Sein Resümee:  „Corona hinterlässt uns mit mehr Können als vorher.“

Wünsche an die Politik:

Der Großteil der Hörer empfängt das Radioprogramm auch heute noch über ein UKW-Radio. UKW muss bleiben. Bei der Arbeitszeitregelung sieht der Kommunikationsberater Nachbesserungsbedarf, so dass Angestellte mit mehreren Jobs ihre Arbeitszeiten bei Bedarf erhöhen oder senken können, ohne dass der finanzielle Mehrwert durch übermäßige Steuerbelastungen zunichte gemacht wird. Die DSGVO sieht Helbig in Teilen kritisch. Klar müssten private Daten geschützt werden, jedoch würde ein zu viel an Sicherung auch die Möglichkeit des Einzelnen seine Arbeit zu machen einschränken.

Mein Resümee:

Bert Helbig ist mutig, aber nicht übermütig, seinen Träumen gefolgt und hat konsequent die Chancen genutzt, die sich entwickelten. Vielseitige Kontakte und hohe Lernbereitschaft waren und sind wichtige Wegbegleiter.

So bewies er immer wieder den Mut, altbekanntes Terrain zu verlassen und den Schritt in neue Gefilde zu wagen. Gerne in Kooperation mit anderen,  einem der Erfolgsbausteine in der Wissensgesellschaft, die Chancen im Überfluss bietet. Menschen, die verschiedene Tätigkeiten parallel machen, werden zur neuen Normalität. Um dies zu begleiten, muss die Politik die gesetzten Rahmenbedingungen, beispielsweise die Steuerklasse VI, überdenken. Mit unserem erklärten Ziel eines unkomplizierten Staates werden wir als FDP dazu beitragen.