Wer kein Feuerwerk will, muss zumindest für weitgehend adäquaten Ersatz sorgen

Zu: StN, 21.10.2019, „Silvesterfeier droht in Rauch aufzugehen“

 

 

Reich-Gutjahr: „Wer kein Feuerwerk will, muss zumindest für weitgehend adäquaten Ersatz sorgen“

 

Zur Meldung der StN, die Silvesterfeier in Stuttgart drohe in Rauch aufzugehen, da die Planungen für Feuerwerksverbot und öffentliche Veranstaltung auf dem Schlossplatz ins Stocken gerieten, erklärte Gabriele Reich-Gutjahr, Stuttgarter Abgeordnete der FDP-Landtagsfraktion:

 

„Sollten tatsächlich bis heute noch keine konkreten Planungen zur Finanzierung und Organisation eines Alternativprogramms für das Silvesterfeuerwerk vorliegen, wäre das eine große Blamage für die Stadt. Im Oktober darüber zu diskutieren, welchen Charakter die Festlichkeiten zum Jahreswechsel besitzen und unter welchen Konditionen sie stattfinden könnten, ist Zeugnis mangelnder Professionalität.

 

Wer kein Feuerwerk will, muss zumindest für weitgehend adäquaten Ersatz sorgen. Für die Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger wäre es eine Riesenenttäuschung und für den Tourismus ein Fiasko, wenn das Silvesterfest in Stuttgart licht- und freudlos würde.“