Die Zeit der Ankündigungen sollte ein Ende finden

Zu: Stuttgarter Kulturquartier / OB Kuhn im Interview mit den StN: „Kulturquartier muss eine Marke werden“

 

 

Reich-Gutjahr: „Die Zeit der Ankündigungen sollte ein Ende finden“

 

Nachdem OB Kuhn in einem Interview mit den StN erklärte, er wolle für die Kultureinrichtungen im Zentrum der Landeshauptstadt „eine starke Dachmarke entwickeln“, um deren „weithin einmalige Qualität“ sichtbarer zu machen, stellt sich für Gabriele Reich-Gutjahr, Stuttgarter Abgeordnete der FDP-Landtagsfraktion, die Frage, warum die vorangegangenen Jahre darauf verzichtet wurde, das „Kulturquartier“ zu bewerben: 

 

„Kuhns Vorschläge, das Kulturquartier über das direkte Stadtzentrum hinauszudenken und eine gemeinsame Identität für die Kultureinrichtungen auf beiden Seiten der Bundesstraße 14 zu entwickeln, finden alle meine vorbehaltlose Unterstützung. Auch seine Anregungen, ein klares Wegleitsystem im Kulturquartier sicherzustellen, und, parallel dazu, die Verbreitung über digitale Kanäle mehr zu fördern, sind absolut sinnvoll. 

 

Warum jedoch Jahre darauf verzichtet wurde, darüber nachzudenken, die Fülle hochkarätiger Kultureinrichtungen im Herzen unserer Stadt besser kenntlich zu machen und auch angemessen zu bewerben, bleibt mir ein Rätsel. 

 

Das derzeit vorhandene Wegleitsystem verdient diesen Namen nur bedingt. Die aufgestellten Wegleitstelen sind oft kaum als solche zu erkennen; für ortsfremde Stuttgart-Besucher ist es wirklich sehr schwierig, zu den jeweiligen Kultureinrichtungen zu finden.

 

Hier wäre sicher weit mehr möglich gewesen, um Stuttgarts Kultur-Highlights besser in Szene zu setzen. Damit wäre nicht zuletzt jenen geholfen worden, die sich Tag für Tag dafür einsetzen, die kulturellen Schätze der Stadt für uns alle erfahrbar zu machen. Umso mehr hoffe ich, OB Kuhns Vorschläge werden bald Realität und die Zeit der Ankündigungen findet ein Ende.“