Eidechsen lassen sich kaum dazu überreden, auf einem vorbestimmten Areal zu bleiben

 

Zu: StZ, 29.05.2019, „Eidechsen-Exodus am Killesberg“

 

 

Reich-Gutjahr: Eidechsen lassen sich kaum dazu überreden, auf einem vorbestimmten Areal zu bleiben

 

Zur Berichterstattung der StZ im Kontext des Eidechsen-Habitats auf der Feuerbacher Heide erklärte Gabriele Reich-Gutjahr, Stuttgarter Abgeordnete der FDP-Landtagsfraktion:

 

„Sollte sich bestätigen, dass das Eidechsen-Habitat auf der Feuerbacher Heide zunehmend verwaist, wurden über drei Millionen Euro darauf verwendet, eine Eidechsen-Wohnsiedlung ohne Eidechsen-Bewohner zu schaffen – und das in exklusiver Lage.

 

Schon im erst Herbst des vergangenen Jahres haben Anwohner auf dem Killesberg darüber berichtet, wie selten sich Eidechsen in ihrem Habitat sehen ließen, dafür umso mehr in ihren Gärten. Wenn die Eidechsen-Neuankömmlinge auf dem Killesberg jetzt ihren Wohnsitz in die Gärten der Nachbarschaft verlegen, besteht wirklich keine Veranlassung mehr, ein teures Habitat zu erhalten, das selbst jene meiden, für die es geschaffen wurde. 

Eidechsen werden sich kaum dazu überreden lassen, auf einem vorbestimmten Areal zu bleiben. Und vielleicht wären sie sogar generell in der Lage, ihr Überleben in Baugebieten ohne menschliche Hilfe zu sichern.“