Der Expressbus X 1 verkauft schon namentlich eine Illusion

 

Zu: Schnellbuslinie X 1 nimmt am Montag, 15. Oktober 2018, Regelbetrieb auf

 

Reich-Gutjahr: „Der Expressbus X 1 verkauft schon namentlich eine Illusion“

Expressbus X 1 ist nicht mehr als ein teures Provisorium, das die große Problematik im Stuttgarter Stadtverkehr schwerlich lösen wird

 

Am Montag, 15. Oktober 2018, wird Medienberichten zufolge die Schnellbuslinie X1 ihren regulären Betrieb im Stuttgarter Stadtverkehr aufnehmen, „ein Experiment“, so Gabriele Reich-Gutjahr, Stuttgarter Abgeordnete der FDP-Landtagsfraktion, „auf dem hohe Erwartungen ruhen, die sich wohl kaum erfüllen werden.“

 

Schließlich, betonte Reich-Gutjahr, seien hohe Kosten und Aufwendungen entstanden, um eine Expressbuslinie Realität werden zu lassen, die schon namentlich eine Illusion verkaufe: „Wenn der als Expressbus deklarierte Bus tatsächlich nur eine Minute schneller als die zu ihm parallel fahrende Stadtbahnlinie U 1 die Haltestelle Rathaus im Stuttgarter Zentrum erreicht, ist der Zeitgewinn eher unbedeutend.“ Zudem dürfe nicht vergessen werden, so Reich-Gutjahr weiter, dass die U-Bahn vom Cannstatter Wilhelmsplatz aus weit mehr Haltestellen anfahre als der Expressbus. In der Gesamtbetrachtung sei der Bus demnach sogar langsamer als die U-Bahn, die überdies ungleich mehr Fahrgäste aufnehmen und befördern könne.

 

„Wenn die gewünschte Entlastung durch die Linie X 1 für den Stadtverkehr nicht eintritt“, erklärte Reich-Gutjahr, „wurde viel Geld in Beschleunigungsmaßnahmen für eine Buslinie investiert, die den Individualverkehr zwingt, beträchtliche Flächen zu opfern.“ Auf allen Streckenabschnitten, wo jetzt zugunsten der neu geschaffenen Buslinie nur noch eine Spur für den Individual-Autofahrer zur Verfügung stehe, sei jetzt ein Nadelöhr entstanden, das Stau zu provozieren drohe: „Letzten Montag konnte man das bereits erleben, als sich der Verkehr stadtauswärts bis zurück zum Neckartor staute. Das ist sicherlich kein Beitrag zur Luftreinhaltung“, betonte Reich-Gutjahr.

 

„Weit wirksamer und sinnvoller wäre es, rascher als geplant die infrastrukturellen Voraussetzungen zu schaffen, um Stadtbahnen von 80 Metern Länge und damit doppelter Kapazität einsetzen zu können. Der Expressbus X 1 ist nicht mehr als ein teures Provisorium, das die Problematik im Stuttgarter Stadtverkehr schwerlich lösen wird“, so Reich-Gutjahrs Fazit.