Die Misere der Stuttgarter Dieselfahrer scheint den Verkehrsminister kaum zu berühren

Zu: STZ/STN-online, 22.08.2018: Diesel-Fahrverbote in Stuttgart – 

Verkehrsminister kündigt Geldstrafe an

 

 

Reich-Gutjahr: Die Misere der Stuttgarter Dieselfahrer scheint den Verkehrsminister kaum zu berühren

 

Zu den von Verkehrsminister Hermann angekündigten Geldstrafen, die Verstöße gegen das von Januar an geplante Fahrverbot gegen Diesel-Fahrzeuge bis Euronorm 4 sanktionieren sollen, erklärte Gabriele Reich-Gutjahr, Stuttgarter Abgeordnete und wirtscha​ftspolitische Sprecherin der FDP-Landtagsfraktion:

 

„Minister Hermann sollte sich weniger damit beschäftigen, wie er Bürgerinnen und Bürger dafür bestraft, die auf die, lange auch politisch beworbene, Diesel-Technologie gesetzt haben.

Weit mehr sollte ihn die Frage beschäftigen, was er Stuttgartern sagt, die ab dem 1. April 2019 nicht einmal mehr mit ihrem EURO 4 Diesel-Fahrzeug das Stadtgebiet verlassen können.

 

Unter den gegebenen Konditionen wäre es beispielsweise einem Möhringer Anwohner unmöglich, ungestraft mit einem Diesel bis Euronorm 4 auf die Autobahn zu kommen. Das ist unverhältnismäßig und nur schwer zu ertragen.

 

Die ,Stuttgarter Misere‘ scheint Minister Hermann nur insoweit zu interessieren, als sie ihm Gelegenheit gibt, seine konzessionslose Verbotspolitik weiter umzusetzen.“